Erstellt von guenter am 31.12.2010 00:00:00

Zu hohe Heizkosten sind kein Mangel, der zu einer Mietminderung berechtigt. Das geht aus einem Urteil des OLG Düsseldorf hervor. Danach stellen außergewöhnlich hohe Heizkosten als solche keinen Fehler der Mietsache dar. Der Mieter habe daher auch keinen Anspruch darauf, dass der Vermieter eine vorhandene, funktionstaugliche Heizungsanlage gegen eine andere, wirtschaftlichere Anlage austauscht (Aktenzeichen 24 U 222/09). Nur wenn übermäßig hohe Heizosten auf einem Fehler der Heizungsanlage beruhen könne ein Mangel der Mietsache vorliegen, so das Gericht. Ob die Heizungsanlage in diesem Sinne mangelhaft ist, sei nach dem Stand der Technik zur Zeit ihres Einbaus beziehungsweise der Gebäudeerrichtung zu beurteilen.

Kommentar abgeben

Fields with * are required.

author