Posts Tagged with Mietminderung

Zeige Ergebnisse 1-3 von 3.
Erstellt von guenter am 29.06.2011 08:30:51

Ein lärmender Mieter kann zum Schadenersatz herangezogen werden, wenn andere Mieter im Haus seinetwegen die Miete mindern. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Bremen hervor (AZ: 17C105/10).

Der störende Mieter muss dem Vermieter dann die durch die Minderung entgangene Miete ersetzen.

In dem Fall hatte ein Mieter über mehrere Monate den Hausfrieden gestört. Das Gericht argumentierte, dass der Mieter Schadenersatz leisten müsse, weil er durch sein Verhalten die berechtigten Mietminderungen der andern Mieter verursacht habe.

Erstellt von guenter am 30.01.2011 14:14:55

Mieter müssen nach dem Einbau von neuen, dichteren Fenstern mehr lüften und heizen, um Schimmel zu verhindern. Tun sie dies nicht, haften sie für Schäden, so das Amtsgericht Nürtingen (Au.: 42 C 1905/09). Verhandelt wurde ein Fall, in dem die Mieter nach dem Auftreten von Schimmel in ihrer Wohnung die Miete kürzten. Zuvor hatte der Vermieter die Fenster in dem Altbau ausgetauscht.

Ein Sachverständiger sah die Ursache für den Schimmel in einer unzureichenden Beheizung und Belüftung. Laut Urteil müsse der Vermieter den Mieter nicht einmal auf die Notwendigkeit des erhöhten Lüftungs- und Heizbedarfs hinweisen. Bilde sich aufgrund einer schlechten Belüftung und Beheizung durch den Mieter Schimmel in der Wohnung, so könne dieser nicht die Miete mindern. Vielmehr komme er als Verursacher für den entstandenen Schaden auf.

Erstellt von guenter am 31.12.2010 00:00:00

Zu hohe Heizkosten sind kein Mangel, der zu einer Mietminderung berechtigt. Das geht aus einem Urteil des OLG Düsseldorf hervor. Danach stellen außergewöhnlich hohe Heizkosten als solche keinen Fehler der Mietsache dar. Der Mieter habe daher auch keinen Anspruch darauf, dass der Vermieter eine vorhandene, funktionstaugliche Heizungsanlage gegen eine andere, wirtschaftlichere Anlage austauscht (Aktenzeichen 24 U 222/09). Nur wenn übermäßig hohe Heizosten auf einem Fehler der Heizungsanlage beruhen könne ein Mangel der Mietsache vorliegen, so das Gericht. Ob die Heizungsanlage in diesem Sinne mangelhaft ist, sei nach dem Stand der Technik zur Zeit ihres Einbaus beziehungsweise der Gebäudeerrichtung zu beurteilen.